Gurkenkernbandwurm

Dipylidium Caninum Eipaket Dipylidium Caninum Kopf
Dipylidium Caninum Eipaket
© Maike Förster, Parasitus Ex e.V.
Dipylidium Caninum Kopf
© Maike Förster, Parasitus Ex e.V.
 

Übersicht

  1. Systematik
  2. Biologie
  3. Erkrankung
  4. Krankheitsverlauf und Therapie
 
Systematik
Klasse :   Bandwürmer (Cestoda)
Unterklasse:   Echte Bandwürmer (Eucestoda)
Ordnung :   Cyclophyllidea
Unterordnung :   Strongylida
Familie :   Dipylidiidae
Gattung :   Dipylidium
Art :   Gurkenkernbandwurm
deutscher Name :   Gurkenkernbandwurm, Kürbiskernbandwurm
wissenschaftlicher Name :   Dipylidium caninum
 
Gehen Sie an den Anfang zurück
Biologie
Wirt :   Hund, Fuchs, Katze, Mensch (selten)
Zwischenwirt :   Flöhe, Läuse, Milben)
Sitz im Wirt :   Dünndarm
Vorkommen und geografische Verbreitung :   Weltweit, in Europa die häufigste Bandwurmart bei Stadthunden..
Lebenszyklus/Entwicklung :   Die Entwicklung ist indirekt. Der Endwirt infiziert sich durch orale Aufnahme der Zystizerkoid-haltigen Zwischenwirte. Im Darm des Wirts entwickelt sich der adulte Bandwurm. Gravide Proglottiden des Bandwurms werden mit dem Fäzes abgesetzt bzw. wandern durch strake Kontraktion aktiv zum Anus oder auf dem Fäzes. Durch die Kontraktion oder auch durch Auflösen des Teguments (der äußeren Hülle) der Proglottiden gelangen die Eipakete ins freie und werden von detriusfressenden Insekten (z.B. Flohlarven, Haarlinge) gefressen. In den Zwischenwirten entwickelt sich dann das Zystizerkoid-Stadium, welches für Fleischfresser infektiös ist.

Präpatenz: 2-3 Wochen, Patenz: ca. 1 Jahr
Beschreibung/Charakterisierung :  

Der Bandwurm wird 20-50 cmm lang. Der Skolex ist 0,5 mm breit, besitzt vier Saugnäpfe und ein Rostellum mit 3-4 Hakenkränzen. In jeder Proglottide befinden sich je zwei Sätze von Geschlechtsorganen.
Terminale Proglottiden sind gurkenkernartig, rötlich-braun und erlangen auf trockenem Fäzes ein reiskornartiges Aussehen. Sie sind gefüllt mit zahlreichen 200 x 120 µm großen Eipaketen mit jeweils 8-30 Eieren gefüllt. Die Eier sind 34-40 µm groß und enthalten einen hexacanthen Embryo, die Oncosphaera-Larve.
Eipakete sind.

Verbreitung :    
 
Gehen Sie an den Anfang zurück
Erkrankung
Krankheiten :   Dipyilidiasis
 
Krankheitsverlauf und Therapie
Symptome :   Häufig verläuft die Infektion symptomlos oder mit unspezifischen Symptomen, wie Verdauungsstörungen, Stress, glanzloses Fell und Abmagerung. Oft kommt es zu starkem Juckreiz am After durch die auswanderden Proglottiden, zum sog. Schlittenfahren des Hundes. Starker Befall kann es völligem Darmverschluss führen.
Diagnose :   Nachweis der terminalen Proglottiden und Eipakete im Fäzes bei der Kotuntersuchung.
Prophylaxe :   Ektoparasitenbekämpfung. Regelmäßige Entwurmung.
Behandlung :   Praziquantel
Bedeutung für den Menschen :   Durch orale Aufnahme eines infizierten Zwischenwirtes kann sich auch der Mensch mit dem Bandwurm infizieren.
Gehen Sie an den Anfang zurück