Behandlung Hepatozoonose

Behandlung:
Eine den Erreger eliminierende Therapie ist nicht bekannt. Die meisten Hunde sind asymptomatisch und benötigen keine Behandlung.
Frühphase: Sulfonamid-Trimethoprim oder Toltrazuril  gegen die Schizonten im Gewebe.
Spätphase: Imidocarb-Dipropionat sowie eine Kombinationstherapie mit Sulfonamid-Trimethoprim, Pyrimethamin und Clindamycin kann gegen die Gamonten in den Leukozyten versuchsweise angesetzt werden. Decoquinat stoppt die Entwicklung der Merozoiten.
Bei Bewegungs-/Muskelschmerzen können nicht-steroidale Antiphlogistika versucht werden.

Cave: Eine systemische Kortisontherapie ist bei vektorbasierten Erkrankungen in der Regel kontraindiziert und darf nur unter strenger Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen! Es müssen parallel auch immer die Co-Infektionen behandelt werden!
Imidocarb bei vorbestehenden Leber- und Nierenerkrankungen vorsichtig einsetzen. Bei diesem Präparat gibt der Hersteller die Dosierung pro 10 kg Hund an! Die subkutane Injektion ist der intramuskulären Injektion zu bevorzugen, da die i.m.-Injektion des Wirkstoffes extrem schmerzhaft ist und zu Abszessen und Nekrosen führen kann. Zudem ist bei i.m.-Injektion aufgrund der schnelleren Resorptionsrate die Gefahr der Nebenwirkungen erhöht (Speicheln, gastrointestinale Störungen, Leber- und Nierenversagen). Präparat nicht intravenös verabreichen!

Diese Seite benutzt Cookies alle Infos dazu findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Alle annehmen Ablehnen